Kontrollierte Atmosphäre für „frisches“ Obst

Die Konsumgewohnheiten haben sich grundlegend geändert, denn heutzutage ist der Einkauf von frischem Obst und Gemüse auch im Winter zur Selbstverständlichkeit geworden. Erzeuger und Großhändler unterhalten heute moderne Lager- und Kühlhäuser mit controlled athmosphere (CA), wodurch das Obst über einige Monate in nahezu unveränderter Qualität erhalten bleibt.

Diese kontrollierte Atmosphäre wird durch Kühlung aber auch durch eine veränderte Luftzusammensetzung erreicht. Neben hoher Luftfeuchtigkeit und niedriger Temperatur, sind die Früchte einem niedrigen Sauerstoff- und Kohlendioxidgehalt ausgesetzt. Der Sauerstoffgehalt beträgt 1-3% (normale Luft hat einen Sauerstoffgehalt von etwa 21) und der Kohlendioxidgehalt beträgt 5-25% (normal sind 0,03%). Diese Luftzusammensetzung bewirkt, dass biologische Prozesse erheblich verlangsamt werden. Eine falsche Zusammensetzung der Atmosphäre, kann das Obst dauerhaft schädigen, sodass es nicht mehr vermarktet werden kann.

Kommt das Obst aus solchen Lagerräumen, muss es sofort verbraucht werden. Wenn es hohen Temperaturen und zu geringer Luftfeuchtigkeit ausgesetzt wird, ist das ansprechende Aussehen der Früchte schnell dahin. Durch die Lagerung unter kontrollierter Atmosphäre, können auch die Transportzeiten der Früchte erheblich verlängert werden. So kann Obst, welches eigentlich nur per Luftfracht transportiert werden kann, auch in einem Kühlcontainer verschifft werden.[1]

 

[1] http://www.tis-gdv.de/tis/tagungen/svt/svt97/wild/wild.htm

Posted in G - M, K and tagged , , , .

One Comment

  1. Pingback: Obst | Chemie in Lebensmitteln - KATALYSE Institut

Comments are closed.