Reis ist nicht gleich Reis

Weltweit sind rund 8000 Reissorten bekannt. Wildreis ist der Samen eines wildwachsenden Wassergrases; er wird auch heute noch von Hand geerntet und ist daher recht teuer. Weißreis findet man im Handel als Langkorn- und Rundkornreis. Er wird nach seinem Bruchanteil in vier Handelsklassen eingeteilt:

Handelsklasse Bruchanteil
Spitzenreis unter 5 Prozent
Standardreis unter 15 Prozent
Haushaltsreis unter 25 Prozent
Bruchreis über 40 Prozent

Durch die veränderten Essgewohnheiten der asiatischen Bevölkerung in den industriell entwickelten Gebieten und Städten (Japan, Singapur, Hongkong, Taiwan) hat Reis nur noch einen Anteil von etwa 25 Prozent an der gesamten Nahrung. Für die Landbevölkerung ist Reis nach wie vor das wichtigste Grundnahrungsmittel. In Deutschland werden heute jährlich rund zwei Kilogramm Reis pro Kopf verbraucht, 40 Prozent davon in Form von Kochbeutelreis.

Reis wird auf unterschiedliche, teils sehr intensive Weise für den Endverbrauch vorbereitet. Gereinigter und verlesener Braunreis wird als Natur-, Vollkorn- oder ungeschälter Reis gehandelt. Er besitzt noch den vollen Gehalt an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen. Bearbeiteter Reis wird als polierter Reis (Weißreis), parboiled Reis (vitaminschonend vorbehandelt) und Schnellkochreis (Instantreis) angeboten.

Posted in N - S, R and tagged .