Gesundes Obst

Obst ist ein Sammelbegriff für essbare Samen, Früchte und Scheinfrüchte von meist mehrjährigen kultivierten oder wildwachsenden Pflanzen. Schalenobst wie Walnüsse enthalten weniger wasserlösliche Vitamine , dafür wertvolle Fette und Öle sowie die fettlöslichen Vitamine A und E; sie sind deshalb sehr nahrhaft.

Früchte, deren Samen in der Regel nicht verzehrt werden (z. B. Äpfel), haben meist einen hohen Wassergehalt und daher einen geringeren Nährwert. Dank ihres Gehaltes an Vitaminen und Mineralstoffen sind sie ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Ernährung. Mit ihren Geschmacksstoffen, Zuckern und Fruchtsäuren regen sie den Appetit an, fördern aufgrund ihres Ballaststoffanteils Verdauung und körperliches Wohlbefinden und haben einen günstigen Einfluss auf Cholesterinspiegel und Darmflora.

Einige Obstsorten bilden einen recht hohen Gehalt an Fruchtzucker aus, der im Zusammenwirken mit den Ballaststoffen den Blutzuckerspiegel weniger schnell ansteigen lässt als beim Verzehr reiner Saccharose (Haushaltszucker). Deshalb ist Obst besonders für Diabetiker eine empfehlenswerte Kohlenhydratquelle. Bei erntefrischem Obst sind die Vitamine in optimaler Weise enthalten, während Trocknen, Garen, Einmachen und längere Lagerungszeiten den ernährungsphysiologischen Wert von Obst verringern. Von einer Ernährung nur mit Früchten ist jedoch aus gesundheitlicher Sicht abzuraten.

Posted in G, G - M and tagged , .

One Comment

  1. Pingback: Obst | Chemie in Lebensmitteln - KATALYSE Institut

Comments are closed.