Die wirtschaftliche Bedeutung von Bier

1992 trank jeder Bürger in Deutschland durchschnittlich 144 Liter Bier, wobei die sich wachsender Beliebtheit erfreuenden alkoholfreien Biere mitgerechnet sind. In Europa wird nur in Belgien, Großbritannien und in der Tschechischen Republik annähernd so viel Bier konsumiert wie hierzulande.

Der durchschnittliche Ausstoß der deutschen Brauereien betrug 1992 etwa 93.000 Hektoliter, das macht rund 40 Prozent der EU-weiten Bierproduktion aus. Da die deutsche Brauereiwirtschaft fast ausschließlich aus mittelständischen Betrieben besteht, ist unter den zehn größten Brauereien der Welt keine deutsche zu finden,jedoch macht sich im deutschen Braugewerbe ein Konzentrationsprozess bemerkbar. Von 1960 bis 1992 sank die Zahl der deutschen Brauereien um gut die Hälfte; gleichzeitig stieg Zahl der Großbrauereien von etwa 30 auf 100.

Posted in T - Z, W and tagged , .

One Comment

  1. Pingback: Bier | Chemie in Lebensmitteln - KATALYSE Institut

Comments are closed.